Horst…?!

Horst Köhler ist schon wieder Bundespräsident – warum?

Kann er noch mehr als vom Teleprompter ablesen und hier und da seine Frau grüßen? Offenstichtlich ja. Der Großteil dessen, was er im Interview mit Deppendorf und wie-heißt-noch-gleich-der-andere geäußert hat waren geschickte situationale Reframings dessen, was man ihm an Fragen entgegenwarf.

Manche würden vielleicht behaupten, dass es genau das ist, wozu ein Bundespräsident da ist: In ständiger Abwägung der Interessen aller etwas abzusondern, was alle (jawohl, alle!) für sich als eingängige Wahrheit verstehen wollen – Pacing³, sozusagen; und die gepaceten machen den Job alleine, denn sie gehen ja davon aus, dass sie mit-gemeint sind, dass er nicht zu ihnen alleine spricht, dass das Gesagte ihre Interessen bestimmt mit berücksichtigt hat…

Was, wenn es anderes herum wäre? Was, wenn alle Zuhörenden davon ausgingen, dass der Bundespräsident gerade das gesagt hat, was ihren eigenen Interessen diametral zuwiderläuft? Ganz einfach: Sie würden sich ärgern, sich damit von seiner (positiven) Grundstimmung ausschließen und womöglich noch den Tag versauen – die aalglatte Form übertölpelt den schwammigen Inhalt.

Gesine Schwan, bitte nutzen Sie die Stärke Ihrer jetzt gewonnenen Position und treten Sie erneut an! Dadurch, dass Sie nicht gewählt wurden, wird man nun Ihren (kritischen?) Worten sicher gerne noch mehr Gehör schenken! Oder sollen wir uns nur von einem Banker durch den Kakao ziehen lassen, den einzuschenken er mit geholfen hat?

5 Jahre sind nicht die Welt. Aber 5 Jahre nur der HORST…?





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: