Beethoven gratuliert mit Barenboim zum 60. „Geburtstag“ des Grundgesetzes

Horst again, hatte es kurz zuvor geheißen – immer noch keine Bundespräsidentin.

Es war eine Feierstunde großen Ausmaßes in Berlin, als über 600.000 BesucherInnen den Pariser Platz und Umgebung füllten, während in einem der Glaspavillions beim Brandenburger Tor Barenboim dirigierte. Barenboim, eine Persönlichkeit die durch Mut und Besonnenheit Kultur zur Völkerverständigung einsetzt, darüber hinaus eine Koryphäe seiner Disziplin.

Auf dem Fernsehschirm sah das alles ganz ruhig und andächtig aus. Leute standen zwischen den Absperrungen, standen da, lauschten, wie vom Blitz getroffen. Niemand bewegte sich (es sei denn zum Ortswechsel), Teilnahme durch Stille, Zuhören, Disziplin – so wie wir (?) es in der Schule gelernt haben. Verstehen die Deutschen nicht nur ihre Dichter nicht, sondern auch nicht ihre Komponisten? Die Neunte ist meiner Meinung nach eines der leidenschaftlichsten und luftigsten Werke, die aus deutscher Feder stammen können (außer Mozart). Und dennoch – die Menge steht wie angewurzelt.

Das ZDF (denkt bitte nicht, ich sei live dort gewesen!) war leider nicht so schlau, beim Schlusschor in die Menge zu zoomen, die Leute zu zeigen die mitsingen (in Japan hätt’s das nicht gegeben – wenn man da die Neunte spielt und der Schlusschor ertönt, springen signifikante Anteile des Publikums auf und stimmen mit ein; ein Gotthold Ephraim Lessing hätte bestimmt seine Freude daran die deutsche Aufrechterhaltung der vierten Wand angesichts der Aufführung einer Sinfonie zu studieren…!). Hat jemand mitgesungen? Wer nicht dort war wird es wohl nie erfahren.

Was wäre das für ein Fanfest für das Grundgesetz geworden, hätte auch nur ein Bruchteil derer, die sich bei den letzten beiden Bundes-Fußballfeiern mit schwarz-rot-gold zu schmücken bewogen fühlen, das an diesem Tage getan! Hätten doch nur einige sich mit der Farbe zur Verfassung bekannt…! Doch es wird wohl markenrechtliche Gründe seitens Bertelsmann haben: Die Farben werden nur für marktpolitisch Opportunes verwendet (was wir für Konsum-Hochs hatten, während der Fußball-Flaggenschwenkerei – die Merkel durfte das glatt Aufschwung nennen; und das ist doch schön, oder, wenn man in seiner Amtszeit als Bundeskanzlerin so etwas über das eigene Land verkünden darf…?), und nicht für echtes Bekenntnis zu Menschen- und Bürgerrechten.

Deutschland, dein Stolz ist wohlfeil und billig, wenn Du ihn dir von PR-Kampagnen so billig abkaufen lässt! Büchner und Heine rotieren bestimmt in ihren Gräbern.

Was wurde gefeiert? Feierten Horst, Angela, Guido, Roland und Alice sich und ihre PartnerInnen, sofern mitgebracht? Feierten sie die Grundrechte, die zu beschneiden sich diverse Ministerien gerade zu bemühen scheinen? Ist es der Schock, den die Medien ständig produzieren und in der Menge, in der Masse, früher hätte man vielleicht gesagt im Volke, ständig reproduzieren?

Während im Reichstag Prof. Horst Köhler wiedergewählt wurde, waren Flashmob-AktivistInnen unterwegs, um das Grundgesetz in Ehren und hochzuhalten, um Menschen zu sensiblisieren für die Rechte die sie haben aber viel zu wenig in Anspruch nehmen – die Rechte, die sich Überlebende des zweiten Weltkrieges nur deshalb von den Alliierten wünschen konnten, weil die widerlichste Phase deutscher Verführbarkeit mit großem Opfer überwunden war – weil niemand mehr daran verdient hätte, auch nur eine weiter Bombe auf Deutschland zu werfen, weil niemand daran verdient hätte, wenn Deutschland eine weitere Bombe geworfen hätte.

60 Jahre, Donnerwetter. Fünf Jahre noch, denken sich da vielleicht einige Zyniker in Organisationen mit B, dann schicken wir mit Köhler auch das Grundgesetz in Rente und machen’s wie die Kollegen damals in Argentinien. Aber halt – das geht ja nicht! Das geht ja erst ab 67…

Lasst uns auf Holz klopfen, dass alles gut wird, dass wieder demokratischer gesinnte Regierungen durch den Wähler zur Machtergreifung genötigt werden und dass der Frieden in Europa noch ein wenig hält – wenigstens noch bis Peak Oil. Oder Peak Kilowatt? oder Peak Oxygen…?





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: